Diamanten

DAS GIA ZERTIFIKAT FÜR DIAMANTEN

Ein Zertifikat könnte man als den Ausweis eines Diamanten bezeichnen, dem eine große Bedeutung bei dessen Kauf zukommt, da er einen Nachweis über die Identität und den Wert eines Diamanten darstellt. Aus diesem Grund bezeichnet man das Zertifikat gerne als das Fünfte C – neben den Vier Cs Colour (Farbe), Clarity (Reinheit), Carat (Karat) und Cut (Schliff).
Sehr wichtig ist es, darauf zu achten, dass das Zertifikat (auch Expertise genannt) von einem anerkannten gemmologischen Institut ausgestellt wurde. Besonders renommiert ist auf diesem Gebiet das Gemological Institute of America (GIA), das bei der Ausstellung von Zertifikaten äußerst strenge Maßstäbe anwendet.
Aber welche Informationen liefert ein solches Dokument und was muss man wissen, um es richtig zu verstehen? Um diese Fragen zu beantworten, sollen im Folgenden der Aufbau und die einzelnen Unterpunkte eines GIA Zertifikats für Diamanten näher erläutert werden.

DIE AUTORITÄT DES GIA BEIM ZERTIFIZIEREN VON DIAMANTEN

Es gibt verschiedene Institutionen, die Zertifikate für Diamanten anfertigen und sich wesentlich voneinander unterscheiden. So ist beispielsweise das EGL (European Gemological Laboratory) bei den einzelnen Qualitätsmerkmalen nachsichtiger als das GIA oder das IGI (International Gemological Institute). Das kann dem Käufer fälschlicherweise den Eindruck vermitteln, dass die vom EGL zertifizierten Diamanten einen günstigeren Preis hätten als jene mit einem GIA-Gutachten – das entspricht allerdings nicht der Wahrheit.
Das GIA ist das weltweit größte und älteste unabhängige Edelstein-Laboratorium, dessen Expertisen sich durch ihre Verlässlichkeit auszeichnen. Der Institution kommt außerdem eine wichtige Bedeutung zu, da sich die von ihr entwickelte Methode, die Qualität von Diamanten anhand der Vier Cs zu bestimmen, als international gültiger Standard durchgesetzt hat.

DIE ANGABEN AUF EINEM GIA ZERTIFIKAT FÜR DIAMANTEN

DATUM, GIA ZERTIFIKAT-NUMMER, LASERINSCHRIFT

Auf jedem Diamanten-Zertifikat des GIA ist das Ausstellungsdatum vermerkt. Je neuer die Expertise ist, desto besser. Alle Zertifikate des GIA bekommen eine eigene Nummer zugeordnet, unter welcher sie in der umfangreichen Datenbank des gemmologischen Instituts zu finden sind. Diese kann auf Wunsch mit Hilfe von Laserstrahlen auf die Rundiste, den Gürtel des Diamanten, eingeschrieben werden. Dadurch wird die Sicherheit erhöht, dass Diamant und Zertifikat wirklich zusammengehören.

DIE FORM DES DIAMANTEN UND SEINE MASSE AUF EINEM GIA ZERTIFIKAT

Unter dem Punkt Shape and Cutting Style wird angegeben, über welche Form die Rundiste verfügt und auf welche Art und Weise die Facetten angeordnet sind. Handelt es sich um einen Diamanten im Brillantschliff, so findet sich auf dem GIA Zertifikat der Vermerk Round Brilliant; bei einem Diamanten im Ovalschliff hingegen Oval Brilliant. Der quadratische Prinzessschliff, der über eine andere Facettierung verfügt als der Brillantschliff, wird als Rectangular Modified Brilliant bezeichnet.
Die Maße (Measurements) werden unterschiedlich festgehalten, je nachdem, ob es sich um einen Brillanten oder einen Diamanten im Fancy Cut handelt.
Selten weist ein Edelstein eine perfekt runde Form auf, weshalb sich auf einem GIA-Zertifikat zwei Werte für den Durchmesser befinden, ein maximaler und ein minimaler (minimaler Durchmesser-maximaler Durchmesser x Tiefe). Je weniger diese beiden voneinander abweichen, desto ebenmäßiger ist der Diamant geformt.
Bei Diamanten in Fancy Cuts werden die Maße nach dem System Länge x Breite x Tiefe angegeben.

DIE GRADING RESULTS BEZÜGLICH DER VIER CS AUF EINEM GIA ZERTIFIKAT

Die Größe eines Diamanten spielt natürlich eine große Rolle, was seinen Wert betrifft. Sie wird in Karat (Carat) angegeben (1 Karat entspricht 0,2 Gramm) und auf zwei Stellen nach dem Komma gerundet. Der Preis pro Karat steigt mit der Größe eines Diamanten stark an und jener eines Zweikaräters liegt weit über dem Doppelten eines Einkaräters. Als Nächstes wird die Farbstufe (Color Grade) anhand der vom GIA entwickelten Bewertungsskala von D (hochfeines Weiß +) bis Z (Gelb) beurteilt. Das ist ein sehr schwieriges Unterfangen, da die einzelnen Farbstufen nur sehr geringfügig voneinander abweichen und mit dem bloßen Auge fast keine Unterschiede zu sehen sind. Aus diesem Grund wird die Farbe beim GIA von verschiedenen Gutachtern unabhängig voneinander eingeschätzt und erst endgültig definiert, wenn diese zu einem übereinstimmenden Ergebnis gekommen sind. Die Lichtquelle und der Hintergrund haben einen großen Einfluss auf die Farbwahrnehmung, weshalb die Diamanten vom GIA unter einheitlichen Sichtbedingungen graduiert werden.

Die Reinheit (Clarity) eines Diamanten wird in zehnfacher Vergrößerung unter dem Mikroskop bestimmt. Auch hier findet eine eigens vom GIA entwickelte Skala Anwendung, die von FL, lupenrein (flawless) bis zu I3, sehr große Einschlüsse (inclusions 3) reicht. Nur selten ist ein Diamant lupenrein; meist wird er von Unreinheiten getrübt, die entweder in Form von Einschlüssen oder von Fehlern in der Oberflächenstruktur auftreten. Bei der Einstufung des Reinheitsgrades wird deren Größe, Anzahl und Positionierung im Diamanten berücksichtigt.

Von hoher Relevanz ist die Qualität des Schliffs (Cut). Sie wird vom GIA nur für Diamanten im Brillantschliff angegeben, die sich innerhalb der Farbskala von D bis Z befinden, also weder für farbige Diamanten (Fancy Diamonds), noch für solche in abweichenden Schliffformen (Fancy Cuts).
Ein feuriges und funkelndes Aussehen ist ein Zeichen für einen guten Schliff. Außerdem spielt die Proportionierung des Diamanten eine wichtige Rolle. Deshalb sollte der Pavillon (unterer Teil) weder zu flach noch zu tief sein, da ansonsten die einfallenden Lichtstrahlen nicht so schön reflektiert werden und dunkle Flecken im Edelstein entstehen. Die Schliffausführung wirkt sich auch auf die Beständigkeit eines Diamanten aus: die Rundiste sollte nicht zu dünn sein, da sie ansonsten anfällig für Beschädigungen wird, aber auch nicht zu dick, da sich das negativ auf die Brillanz auswirkt.
Die GIA Bewertungsskala reicht beim Schliff von Excellent bis Poor.

DAS FINISH VON EINEM DIAMANTEN – BEWERTUNG DER POLIERUNG UND DER SYMMETRIE DURCH DAS GIA

Neben den Vier Cs gibt es weitere Faktoren, die sich auf den Wert eines Diamanten auswirken. So wird auf einem GIA Zertifikat das Finish berücksichtigt, welches sich aus der Polierung und der Symmetrie zusammensetzt. Weisen die Facetten eines Diamanten eine glatte und ebenmäßige Oberfläche auf, so ist das ein Zeichen für eine hochwertige Polierung. Unter dem Punkt Symmetrie wird geprüft, ob der Umriss des Edelsteins eine perfekte geometrische Form aufweist und weiterhin, ob die Facetten gleichmäßig geformt und symmetrisch platziert sind. Beide Kriterien werden, wie der Schliff, anhand einer Skala von Excellent bis Poor bewertet und sie sind für das Feuer eines Diamanten mitverantwortlich.

DAS GIA ZERTIFIKAT – DIE FLUORESZENZ EINES DIAMANTEN UND ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Ein GIA Zertifikat enthält einen Vermerk darüber, ob bei dem Diamanten Fluoreszenz zu beobachten ist. Tritt dieses Phänomen auf, so leuchtet der Edelstein unter UV-Strahlung in der Farbe Blau – ein Effekt, der sich meist negativ auf seinen Wert ausübt, von manchen aber geschätzt wird.
Unter dem Punkt Comments werden – falls vorhanden – weitere Charakteristika des Diamanten aufgelistet, die ansonsten nicht im GIA Zertifikat vermerkt sind.
Falls sich auf dem Diamanten eingravierte Inschriften befinden, so werden auch diese aufgelistet.

DAS GIA ZERTIFIKAT – ERKLÄRENDE DIAGRAMME, BEWERTUNGSSKALEN UND SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

Ergänzt wird ein GIA Zertifikat von Diagrammen, welche die Facettierung der Ober- und Unterseite des Diamanten zeigen, und auf welchen schematisch Größe, Position und Art von eventuellen Unreinheiten markiert sind. Die verschiedenen verwendeten Symbole werden in einer Legende erklärt.
Zusätzlich ist zur Veranschaulichung eine Skizze abgebildet, die Prozentangaben zu den Proportionen und Kommentare zur Dicke der Rundiste sowie zur Größe der Kalette (der Facette an der unteren Spitze des Diamanten) enthält. Jedes Zertifikat vom GIA enthält die Bewertungsskalen für Farbe, Reinheit und Schliff sowie ein GIA-Hologramm, durch das die Authentizität des Dokuments garantiert wird.

Best Price Versprechen – DIAMANTEN MIT ZERTIFIKAT – zum Einkaufspreis

Das Traditionshaus VOLLMAR&SÖHNE verkauft ausschließlich von unabhängigen und international anerkannten Institutionen wie dem GIA zertifizierte Diamanten. Unsere Kunden können ihren Favoriten anhand der Kriterien Preis, Karatzahl, Farbe, Schliff, Reinheit und Form aussuchen.

Bei Anfertigung eines Schmuckstücks in unserem Haus erhalten Sie die Steine zum Einkaufspreis.

Mit diesem Versprechen garantieren wir dauerhaft niedrigste Preise und absolute Transparenz bei höchster Qualität und bestem Service, revolutionieren für unsere Kunden den Markt und bieten als günstigster Anbieter in Bonn handgefertigte Schmuckstücke höchster Qualität zum unschlagbaren Preis an.